Warn-App NINA

 

NinaApp

Warnmeldungen bei
Gefahrenlagen,
Wetterwarnungen u.
Hochwasserinformationen

 

 

appStore

 

GooglePlay

 

Kellerbrand im Mehrfamilienhaus

12604704 1705428559741386 8186123959929140650 oIn einem Mehrfamilienhaus in der Geibelstrasse kam es gegen 17:00 Uhr aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand im Keller. Bei Eintreffen der Feuerwehr, die mit etwa 50 Einsatzkräften der drei ehrenamtlichen Löschzüge (Berzdorf, Urfeld und Wesseling) und der hauptamtlichen Wache vor Ort war, drang aus dem gesamten Kellerbereich starker Rauch. Mehrere Bewohner hatten sich ins Freie gerettet. Mit mehreren Trupps unter Atemschutz in Innen- und Außenangriff konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Durch die Arbeit mit einem Rauchvorhang, der die Ausbreitung des Rauches aus dem Keller in den Treppenraum sehr reduziert, und dem gleichzeitigen Einsatz von zwei Lüftern, wurde verhindert, dass Rauch in den Treppenraum eindrang und die noch im Gebäude befindlichen Bewohner des Hauses gefährdet wurden. Sie konnten bis zum Ende der Maßnahmen der Feuerwehr in ihren Wohnungen verbleiben. Nach Abschluss der Maßnahmen der Feuerwehr konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Bei dem Feuer wurde eine Person verletzt und mit dem Verdacht auf eine Rauchgasinhalation durch den Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus in der Umgebung transportiert.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Brandes aufgenommen. Zum Zeitpunkt der Berichtserstellung liegen noch keine Ergebnisse vor.

Noch während der laufenden Maßnahmen kam es zu einem weiteren Einsatz im Bereich des Kronenweges. Hier wurde bei einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW eine Person verletzt. Dieser Einsatz wurde nach einer schnellen Neuorganisation der Maßnahmen an der Einsatzstelle Geibelstrasse ebenfalls durch Kräfte der Feuerwehr Wesseling abgearbeitet. Eine verletzte Person wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut und von diesem in das Krankenhaus Wesseling zur weiteren Behandlung transportiert. Zusätzlich wurden weitere Maßnahmen zur Absicherung der Einsatzstelle durchgeführt.